"Zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen: Wurzeln und Flügel.”

Johann Wolfgang von Goethe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Skinlearning mit dem Thinkman

 

 

           


Was ist ein Thinkman®?


Dies ist ein elektronisches Gerät, das Tonsignale mit Ultraschallfrequenzen kombiniert. Im entspannten Zustand und mittels zweier Elektroden wird der Lernstoff ohne viel Aufwand "über die Haut" (Skinlearning) aufgenommen. Mehr über dieses Gerät lesen Sie unten.
Detaillierte Erklärung zum Thema Thinkman und Skinlearning:
Skinlearning ist eine sehr einfache Art Wissen in sich aufzunehmen. Es geht schneller und effektiver als stures "Auswendiglernen" und macht Spaß! Man kann sogar im "Schlaf lernen". Das Geheimnis ist, dass nicht nur die linke Gehirnhälfte, die für das logisch-analytische Denken zuständig ist aktiviert wird, sondern auch das kreative, ganzheitliche Potenzial der rechten Gehirnhälfte genutzt wird. Diese wird dadurch angesprochen, indem sich der Körper und das Gehirn zunächst entspannen, um in den so genannten Alphazustand zu gelangen. Durch den entspannten Zustand sind wir lockerer, hochgradig konzentriert und voll aufnahmebereit. Der Lernstoff kann besser verarbeitet und länger behalten werden. Somit ist es möglich, Lernerfolge rascher und einfacher zu erreichen, Angst und Stress wird reduziert. Durch Skinlearning kann die Lerneffizienz sogar um bis zum Fünffachen gesteigert werden.

Skinlearning erfolgt in 3 Phasen:


1) Die erste Phase besteht darin, den Körper zu entspannen. Für den Erfolg dieser Methode sorgt die mentale Beruhigung, durch spezielle Frequenzen. Dadurch schafft man eine entspannte Konzentration, die diese ganz spezielle, sehr effiziente Lernbereitschaft kreiert.


2) Parallel dazu erfolgt als zweite Phase eine unbewusste, passive Beschallung mit dem Lernstoff. Möglich wird dies durch Auftragen von körperkompatiblen Ultraschallfrequenzen. Das heißt, ich übermittle Informationen direkt an den Kortex durch tausende Wiederholungen täglich, ohne dass ich mich bewusst mit den Inhalten beschäftige.


3) In der dritten Phase wird das Vermittelte nun ins Bewusstsein gebracht. Durch bewusstes Lesen der Informationen verknüpft man diese direkt vom Kortex (Unterbewusstsein) ins Bewusstsein. Bei Mentaltrainingsprogrammen stellen Sie die Verbindung durch Lesen der Affirmationen und Visualisierung her.

Seit einigen Jahren ist es nachgewiesen, das der Mensch Ultraschall hören kann. Der Mensch bedient sich dazu eines alternativen Hörorgans, dem Sacculus (Gleichgewichtsorgan). Wir können über dieses Organ allerdings nur hören, wenn der Ultraschall durch Vibration auf die Haut aufgebracht wird. Der thinkman® bedient sich dieser Technologie, Sie hören über den Hautkontakt, mittels zweier Elektroden, die mit dem thinkman verbunden sind und auf der Haut aufgebracht werden. Mit Hilfe des thinkman® wird dieser Lernprozess möglich.

Ein Beispiel: Sie halten sich in einem fremdsprachigen Land auf. Dort nehmen Sie während Ihres Aufenthaltes ständig unbewusst die fremde Sprache wahr (Schilder, Gespräche, Fernsehen, Zeitungen und vieles mehr). Nach einem Aufenthalt von mehreren Wochen werden Sie feststellen, dass Sie grundlegende Sprachkenntnisse ohne "bewusstes" Lernen aufgenommen haben. Eine ähnliche "Lernmethode" bietet Ihnen der thinkman an.

Anwendungsbereiche des Thinkman®:


Erlernen von Fremdsprachen
Training von Schul- und Studienstoff
Einsatz im Persönlichkeitstraining
Übung von Referaten, Vorträgen, Schauspieltexte usw.
Konzentrationssteigerung und Aufbau der mentalen Fitness
Bei chronischen Schmerzen und Krankheiten z.B. Tinnitus
Um auf eine gesundere Ernähung umzusteigen
Um ruhiger und gelassener zu werden
Thinkman® im Persönlichkeitstraining:
Durch die Verwendung von thinkman® Mentaltrainingsprogrammen können Sie im Bereich Persönlichkeitstraining auf smarte Weise hervorragende Ergebnisse erzielen. Ein Beispiel: Sie müssen oftmals vor Gruppen referieren und fühlen sich dabei nicht wohl. Sie sind aufgeregt, angespannt und fühlen sich unsicher. Hier nutzen Sie unser Mentaltraining zur Kommunikationsvorbereitung. Ihre Emotionen werden zu jeder Zeit von Ihrem Unterbewusstsein gesteuert – und genau Ihrem Unterbewusstsein teilen Sie in diesem Training mit, dass Kommunikation zu jeder Zeit auf jeder Ebene gestattet ist. Sie erlauben anderen, mit Ihnen zu kommunizieren. Sie erlauben sich selbst, mit anderen zu kommunizieren. Und Sie erlauben anderen, miteinander zu kommunizieren. Diese Kommunikationsprinzipien sind in speziell aufbereitete Anweisungen "verpackt". Durch das Hören über den thinkman® geben Sie diese einfachen und effektiven Anweisungen direkt an Ihr Unterbewusstsein weiter – und beim nächsten Referat werden Sie über sich selbst staunen.

INTERVIEW mit Cäcilia Brodesser

19. April 2006, Firma Kosys interviewte C. Brodesser

Sie haben offensichtlich mehr als ein Institut wo man klassische Lernnachhilfe bekommt. Wie würden Sie Ihr Unternehmen beschreiben?
A: Mein Institut reicht von Pädagogik, über Energiearbeit bis zur Bewusstseinsschulung.

Seit wann gibt es Ihr Institut?
A: Seit 2000.

Sie haben mehrere Mitarbeiter. Haben diese auch verschiedene Kompetenzen?
A: Richtig – ja – meine Schwester Barbara Achtschin arbeitet mit mir seit 2000 und teilweise mein Mann. Wir alle haben eine HUNA- und teilweise eine REIKI-Ausbildung. Meine Tochter Claudia ist Psychologin und bietet zusätzlich Kunsttherapie an. Meine zweite Tochter Yela und ihr Mann Daniel sind Rhythmuspädagogen und bieten Trommelworkshops und Schamanische Trommelreisen an. Meine Nichte Angelika Maier bearbeitet die homepage und widmet sich Marketing Aktivitäten.

Worum geht’s bei Huna?
A: Bei Huna geht es um eine Hawaiianische Lebensphilosophie, die vorwiegend auf 10 psychologischen Elementen aufgebaut und zum Beispiel gut geeignet ist, unerwünschte Gedanken- und Verhaltensmuster umzuprogrammieren. Das ist auch eine interessante Parallele zum Thinkman®. In der Huna – Lehre arbeitet man mit dem Unteren, dem Mittleren und dem Hohen Selbst, was ungefähr unserem Unterbewusstsein, Tagesbewusstsein und Überbewusstsein entspricht. Ein weiteres Huna-Element sind die 7 Lebensweisheiten. Da habe ich für Kinder und Eltern eine wunderbare Serie zusammengestellt, in der ich mittels Krafttieren, Farben, Symbolen die vorhin erwähnten Lebensweisheiten in kindgerechter Form darbiete. Damit kann man sehr viele Probleme lösen – und zwar vorwiegend eben Schwierigkeiten der Kindern, wenn sie gewisse Gedankenmuster von den Eltern oder Großeltern übernommen haben. Auch bei schlechten Lernerfolgen oder wenn sie Angst vor der Schule zu haben, kann man ergänzend zu den klassischen Lernmethoden mit Huna ziemlich viel erreichen.

Geht’s da auch darum, den Selbstwert allgemein zu heben?
A: Richtig, dass die Kinder wieder in ihren Selbstwert kommen, wenn er ihnen genommen wurde, oder wenn sie zu selbst bestimmt oder zu sehr von den Eltern verwöhnt sind, dass sie da auch einen Weg finden, der harmonischer ist.

Welche Verbindung, oder welche Rolle spielt da jetzt der Thinkman, um das Potenzial zu fördern?
A: Indem der thinkman® noch zusätzlich die Konzentration fördert, denn viele Kinder, die zu mir kommen, haben große Konzentrationsschwierigkeiten, zum Teil Wahrnehmungsstörungen und haben unausgeglichene Gehirnhälften. Die meisten der heutigen Kinder sind von der Gehirndominanz sehr im Gefühl während unsere Gesellschaft noch sehr rational und analytisch ist. Damit gibt es ein großes Problem. Ich habe schon bemerkt, wenn die Kinder zu mir kommen und eine Viertelstunde an den Thinkman® angeschlossen werden, dann kommen sie in diesen ruhigen Alpha-Zustand und Kinder, die sonst tagsüber nie schlafen, schlafen hier bei mir oft eine Stunde lang. Die Eltern sind dann sehr verblüfft, weil sie zu Hause nicht ins Bett zu kriegen sind. Das heißt, dass sie einfach zuviel Stress haben, es aber gar nicht bemerken und durch den thinkman® kommen sie in diesen Ruhezustand.

Wie lange sind denn da die Kinder bei Ihnen, wenn Sie sagen, die schlafen dann eine Stunde?
A: Sie sind eine Stunde an den thinkman® angehängt und schlafen zum Teil ein beim Anhören der jeweiligen CD. Die Kinder wollen bei mir nichts lernen, sondern ihre Ruhe haben, weil sie eben von allen Seiten so vielen Reizen ausgesetzt sind, dass sie froh sind, wenn sie sich hier eine Stunde erholen können. Die Eltern merken aber dann zu Hause, dass sich doch einiges tut, dass die Diktate besser werden, dass die Konzentration steigt, und dass sie mehr Freude am Lernen haben.

Wie bringen Sie die Kinder in ihr Potenzial?
A: Sie sind eine Stunde bei mir – einmal in der Woche, wenn es geht. Ich habe den thinkman® noch nicht so lange – erst seit Jänner. Ich schau dann immer, wie viele Stunden sie brauchen, entweder CD-Konzentration oder CD-Freude am Lernen oder Ruhe und Gelassenheit. Da genügen oft schon wenige Sitzungen, um Erfolge vorweisen zu können. Die Kinder können es sich aussuchen, ob sie daneben lernen, also ihre Aufgaben machen, oder ob sie einfach nur die CD anhören möchten.

Und wie wählen Sie die CD aus?
A: Indem ich entweder mit meinem Pendel – oder mit meiner guten Wahrnehmungsfähigkeit herausfinde, was jedes Kind braucht. Meine Huna und Reiki –Ausbildungen sowie meine mediale Begabung erlauben es mir, mich sehr rasch in Menschen einzufühlen. Das mache ich auch oft in der Nacht. Dann weiß ich schon, was ich am nächsten Tag zu tun habe.

Kooperieren Sie auch mit Schulen?
A: Ich bin schon in Schulen eingeladen worden und habe schon Vorträge gehalten, aber noch nicht mit dem thinkman. Ich habe schon sehr viele Lehrerkollegen, weil ich ja 25 Jahre selbst Lehrerin war und mit denen ich mich immer wieder austausche. Aber nicht so, dass ich in die Schulen mit dem Anspruch hineingehe, alles verändern zu wollen, sondern eher Aufklärungsarbeit mache und Vorschläge unterbreite, wo etwas verbessert werden könnte. Das System ist noch nicht so weit. Ein Schritt nach dem anderen, sag ich immer.

Wo sehen Sie den Hauptnutzen des thinkman gerade in Richtung Selbstwert steigern, das eigene Potenzial zu fördern?
A: Zum Beispiel bei meinem Mann habe ich es schnell bemerkt, der war zuerst total dagegen, dass ich das Gerät anschaffe. Aber nach einmaliger Anwendung hatte er eine deutliche Steigerung der Lebenslust, Ausgeglichenheit und Fröhlichkeit. Er hatte im Herbst eine schwere Operation und war dann über den Winter natürlich durch den vielen Schnee heuer fast ein bisschen depressiv – jedenfalls in keiner guten Stimmung – und da hat man die Aufhellung bereits am nächsten Tag gespürt. Viele Menschen haben ein vermindertes Selbstwertgefühl, sei es durch ständiges Kritisieren oder Demütigungen in der Vergangenheit und Gegenwart. Da kann der thinkman richtig eingreifen, durch das Löschen der alten Programme, um wieder in seinen Selbstwert zu kommen.

Wir sehen bei manchen Kunden Ungeduld. Gerade, wenn es um das Thema Lernen geht.
A: Ich glaube, dass thinkman einfach eine tolle Ergänzung zum Lernen ist – eine Unterstützung – zu anderen Methoden. Also, ich wende schon meine Methoden noch zusätzlich an. Es ist so, dass ich den Thinkman einsetze, wenn ich spüre, dass ein Kind zu wenig Konzentration hat, oder wenn ein Erwachsener das Gefühl hat, er kann nicht kommunizieren. Dann bekommt er/sie von mir die gefühlte Dosis der passenden CD verpasst. Thinkman ersetzt nicht das Lernen selbst.

Sie als Expertin sehen natürlich auch gewisse Prozesse. Wir haben teilweise Kunden, die gehen hinein und sagen ok, jetzt verwendet mein Kind den thinkman. Das kriegt er jetzt verordnet und ich möchte morgen oder in ein bis zwei Wochen sehen, dass da wesentliche Änderungen passieren?
A: Das geht eben nicht. Man muss Geduld haben und ich glaube, dass bei jedem Menschen das anders wirkt. Es kommt ja immer auf diese Muster an, die man erworben hat und auf die Dosis– sag ich einmal. Durch die Kindheit und Jugend hindurch wurden Gedanken-und Verhaltensmuster erworben, die uns im Erwachsenenalter dann Probleme bereiten. Wenn wir diese Muster nicht loslassen, dann passiert nichts Neues. Wir sind immer wieder in dem alten Schema drin. Und da setzt der thinkman sehr gut ein, weil da eben durch die positiven Affirmationen die negativen Gedankenmuster mit der Zeit überspielt werden. Aber das braucht seine Zeit. Und das ist bei jedem Menschen anders. Da kann man nicht sagen, der Klient kann nach drei Mal schon alles wieder in Ordnung gebracht haben und der nächste in fünf Mal. Manche, glaube ich, bräuchten ein halbes Jahr oder noch mehr thinkman – Anwendungen. Und wenn sie nur einmal in der Woche kommen, ist es ja überhaupt schwieriger, weil die destruktiven Einflüsse ja nicht wegfallen. Was ich in der kurzen Zeit auch schon hatte, dass ein Kind so begeistert war, gleich beim ersten Mal, dass es sofort den Vater überredet hat, das Gerät zu kaufen. Kinder spüren sehr stark, wenn der thinkman ihnen gut tut.

Haben Sie in den 10 Wochen seit Sie thinkman verwenden weitere Ergebnisse?
A: Es sind Prozesse und bei jedem ist das anders. Ich habe einen Buben, der ist Legastheniker, der hat nach viermaliger Anwendung einen Einser oder Zweier aufs Diktat gehabt. Dann hatte ich eine Dame, die jetzt in Pension gegangen ist, die sagte, sie hat keine Freude am Lernen. Nach einmaliger Anwendung – allerdings habe ich ihr auch noch zusätzlich Essenzen gegeben – hat sie ab dem nächsten Tag jeden Tag eine Stunde Ungarisch und Italienisch gelernt. Es ist mir nicht wichtig, welchen Anteil thinkman, die Essenzen oder meine Person an den Ergebnissen haben, Hauptsache der Erfolg stellt sich ein.

Was glauben Sie, löst beim thinkman diese Veränderungen aus?
A: Ich glaube, dass eben die Gehirnhälften gleichgeschaltet werden und nach fünfzehn Minuten dieser Alpha-Zustand eintritt. Ich weiß es von mir selbst, ich verwende den Thinkman ja auch immer wieder, wenn ich das Gefühl habe, ich bin jetzt im Stress, dann nehme ich ihn und suche mir eine CD aus, je nachdem, welche ich im Moment brauche. Und nach 15 Minuten spüre ich, dass ich von der Kopflastigkeit loslassen kann und in den Ruhezustand komme. Da passiert es, dass ich entweder kurzfristig einschlafe, oder auch total konzentriert kreative Gedanken bekomme – einen spürbar klareren Zustand.

Wer sollte jetzt Ihre Dienstleistung vorrangig in Anspruch nehmen?
A: Ich habe eine Bandbreite von 6jährigen Schülern bis zu 60 –jährigen Pensionisten. Ich denke mir, meine Dienstleistung kann man in jedem Alter annehmen. Meine Klienten sind vorwiegend Kinder mit Konzentrationsschwierigkeiten, Hyperaktivität und Lernproblemen, vor allem sogenannte „Indigokinder“ oder Kinder der Neuen Zeit, aber auch Erwachsene, die ausgepowert sind. Was das Sprachenlernen anlangt: Das kann man in jedem Alter, vor allem Pensionisten sind da sehr lernwillig. Ich denke mir, der Mensch ist auf der Welt, um ewig und immer zu lernen.

Und könnte ich jetzt sagen, ich gehe jetzt zu Ihrem Institut, ich habe keine wirklich sichtbare Lernblockade, aber ich möchte mein Potenzial noch mehr fördern.
A: Richtig.

Also es muss nicht immer irgendeine Lernstörung, oder ähnliches sein?
A: Nein, überhaupt nicht. Im Gegenteil, wenn ich Seminare oder Ausbildungen vorbereite, weil ich ja auch Seminare, Workshops, Vorträge halte, habe ich schon bemerkt, dass ich mit der Konzentrations-CD von thinkman viel länger sehr konzentriert arbeiten kann.

Wäre Ihnen noch etwas wichtig, was man noch ergänzen sollte?
A: Ich denke mir, es ist eigentlich das Wichtigste gesagt.



 

 

 

 

 

 

 

 

© Institut33 − Cäcilia Brodesser   |  A-3053 Laaben, Wöllersdorf 11   |  Impressum
 Tel: 0664 1508351  |  c.brodesser@institut33.at     |  www.institut33.at